Suchen

 

 

 

 

Sprache und Sprechen im Radio

1) Sprechen im Radio:

Als Sprecher im Radio trifft man mit seiner Stimme in das Nahfeld seiner Hörer. Man spricht zu vielen, meint aber nur einen. Man begleitet die Menschen morgens beim Aufstehen, beim Kaffee-Kochen, beim Zähne-Putzen. Man sitzt förmlich mit am Tisch während der Mittagspause, mit im Auto während der Fahrt zurück von der Arbeit und Abends mit im Wohnzimmer. Darauf muss man sich als Sprecher stimmlich einstellen. An erster Stelle steht für das Sprechen im Radio daher ein sicheres Gefühl für den eigenen Körper. Atem, Stimme, Rhythmus, Tempo und Lautstärke sind Elemente des sprecherischen Ausdrucks.

An zweiter Stelle steht der Stil: RADIOSPRACHE IST SPRECHSPRACHE ! Wenn wir Radio hören, fühlen wir uns im besten Fall direkt angesprochen. Um so mehr, je mehr „unsere“ Sprache gespochen wird. Das heißt, die Sprache, in der wir im Alltag kommunizieren. So banal dies klingen mag – für gewöhnlich hat man sich aber eine spezielle Schriftsprache angewöhnt, mit der sich so niemand unterhält.
Auch wenn es sich im Radio oft so anhört als würde „spontan“ gesprochen – der Eindruck täuscht, Radiotexte sind in der Regel gut vorbereitet und von Redakteuren für die Moderatoren oft komplett vorgeschrieben. Denn im Unterschied zur Alltagssprache müssen im Radio die Aussagen klar und direkt, ohne überflüssige Füllwörter, beim Hörer ankommen. Die Aussagen sind klar herausgearbeitet, Pointen vorher überlegt, die sprachlichen Bilder, Beispiele und Vergleiche passend ausgewählt. Die Herausforderung ist nun, diese Zielgerichtetheit in flüssige und allgemeinverständliche Sprechsprache zu verpacken.

2) Schreiben für das Sprechen:

Ein paar Tips und Hinweise in technischer Hinsicht:

  • einfache Satzkonstruktionen:
    Faustregel: max. 13 Worte pro Satz, keine Verschachtelung von Haupt-und Nebensätzen, generell mehr Hauptsätze, mehr nebenordnende Satzverbindungen, Verknüpfung durch Gelenkwörter (also, darum, trotzdem, dennoch, dadurch, etc..)
  • weniger Substantive, mehr Verben:
    Verben in ihrer finiten Form, nach Möglichkeit passiv vermeiden (z.B. Perfekt statt Plusquamperfekt verwenden)
  • kleinere Sinneinheiten (selten mehr als 6 Worte) mit eigener Betonung
  • mehr einsilbige statt mehrsilbige Worte
  • Vorsicht mit Adjektiven:
    In Ordnung sind beschreibende Adjektive, wie rot, weich, klar etc.. Beschreibende Adjektive unterstützen und konkretisieren die Vorstellung der Hörer. Zu viele Adjektive in Folge und zu wenig Verben machen einen Text starr. Darüber hinaus ist mit Adjektiven oft eine Bewertung verbunden. Das kann bevormundet wirken bzw. den Hörer davon abhalten, sich eine eigene Meinung zu bilden.

Tips und Hinweise in gestalterischer Hinsicht:

  • je nach Stilform:
    lebendige Sprache (etwa bei meinungsbetonter Darstellungsform),
    kurze, “objektive” Sprache mit Konzentration auf die wesentlichen Fakten (z.B. Nachrichten),
    ironische Sprache (Glosse), oder anders. Wichtig ist die Stilform im Auge zu behalten.
  • Fakten und Kerninformationen können ruhig wiederholt werden. Radio lebt von Redundanzen. Wort- und Satzwiederholungen können mit Synonymen und Umschreibungen vermieden werden.

3) Sprechstil:

Ein paar Tips und Hinweise in technischer Hinsicht:

  • Sinn-Schritt-Sprechen:
    Gliedern von Satzgefügen durch Pausen und fallende Sprachmelodie
  • Sinnrichtige Betonung des Informationskerns
  • Angemessene, nicht zu rasche Sprechgeschwindigkeit und sprecherische Gliederung

Tips und Hinweise in gestalterischer Hinsicht:

  • berichteter Vorgang muss Schritt für Schrit nachvollziehbar sein
  • Kernaussage muss erkenn- und behaltbar sein
  • Gesamtzusammenhang muss erfassbar sein
  • Einzelheiten müssen beachtet werden und dürfen nicht untergehen

Literatur:

  • La Roche, Walther von / Axel Buchholz [Hrsg.]: Radio-Journalismus. Ein Handbuch für Ausbildung und Praxis im Hörfunk. 9. Auflage. Econ. Berlin 2009.
  • Antje Schwarzmeier: Handout: Sprechen im Radio. In: Radio CORAX [Hrsg.]: INTERAUDIO − Grundkurs Radio in 5 Sprachen. online auf: http://interaudio.org/mos/interaudiodoc/handout/Handouts%20%28deutsch%29/Sprechen%20im%20Radio.pdf [Stand: Mai 2011].

(zurück…)


Kurstermine